Diese Übersicht gibt Ihnen wichtige Informationen zur Kommunikation, zur Lehre und zu Prüfungen.

 

In Kontakt kommen und bleiben

Für Ihre Fragen und Anmerkungen zur jeweiligen Veranstaltung steht immer ein StudIP-Forum bereit. Sie werden ggf. auf das Forum verwiesen, wenn Ihre Anfrage auch für andere Studierende relevant ist. Für Klärungen zum Seminar, zu Inhalten oder Problemen etc. von allgemeinem Interesse nutzen Sie bitte das allgemeine Forum der jeweiligen Sammelveranstaltung. Sie können auch das spezielle Forum Ihrer konkreten Seminargruppe nutzen. Bitte reagieren Sie auch selbst über das Forum, wenn Sie bei der Beantwortung einer Anfrage behilflich sein können.

Für Klärungsbedarfe bzgl. Prüfungen oder Beratungen außerhalb einer Veranstaltung können individuelle Termine mit 30-45 Minuten Besprechungszeit vereinbart werden. Sie können im Online-Kalender nach geeigneten Terminen suchen, bitte beachten Sie ggf. abweichende Angaben zur Besprechungsdauer. Andere Termine als im Online-Kalender sind kurzfristig nicht verfügbar, insbesondere zum Semesterende werden die Termine knapp. Suchen Sie einen Termin aus und melden Sie sich per Mail. Falls kein passender Termin zur Verfügung steht, schicken Sie eine Nachricht mit verschiedenen Zeitfenstern.

Die Besprechungstermine sind für individuelle Klärungen wie z.B. Bachelorarbeiten gedacht, nicht aber für Themen, die auch im Seminar besprochen oder über das Forum geklärt werden können. Ggf. werde ich Sie deshalb auf das Seminar oder das Forum verweisen.

Wenn Sie sich anonym melden wollen, steht Ihnen ein eigenes anonymes Angebot zur Verfügung.

Nutzen Sie nach Möglichkeit nicht Ihr privates Mailprogramm, sondern das StudIP-Mailsystem. Damit wird Ihre Nachricht sowohl über das StudIP signalisiert, als auch per Mail zugestellt. Falls Sie eine E-Mail schicken, achten Sie auf einen "seriösen" und aussagekräftigen Namen, sonst landen sie im Spam-Ordner.


Selbständig und begleitet Lernen

Für die "Einführung in das Sozialmanagement" (Module 1.110/1.120) im Bachelorstudiengang steht in der Sammelveranstaltung ein Skript zur Verfügung. Damit können Sie sich in einzelne Themen selbstständig einarbeiten. Die Skriptfragen im Anhang können Ihre Lektüre vereinfachen.

Beachten Sie ggf. Datums- und Versionshinweise, da Skript und Module ständig optimiert werden.

Falls es Probleme mit dem Material gibt, teilen Sie das bitte sofort über das Forum mit. Wenn es erst zu spät im Seminar thematisiert wird, kann das zu Störungen im Seminarablauf führen.

Das Skript führt in die Fachthemen ein, die praktische Anwendung und Fachdiskussion finden in der Präsenzveranstaltung statt. Deshalb wird das Skript in der Veranstaltung möglichst nicht wiederholt.

Transparente Seminarziele und Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung finden sich in der jeweiligen Sammelveranstaltung im StudIP.

Von jeder Seminarsitzung werden Protokolle per Mail und als Eintragung im Ablaufplan bereitgestellt. Damit Sie nicht unnötig Tafelbilder und Folien abmalen müssen, stehen die Folien bzw. Tafelbilder in der Regel über den StudIP-Ablaufplan der jeweiligen Veranstaltung oder per Protokoll zur Verfügung. Beachten Sie, dass die Protokolle und Abbildungen für Ihre Prüfungsvorbereitung von Bedeutung sein können.

Sie erhalten mit den Protokollen ggf. Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung von Präsenzsitzungen, oder um das nicht Bearbeitete zu ergänzen. Diese Aufgaben können für Ihre Prüfungsvorbereitung von Bedeutung sein.

Darin ist ggf. eine ungefähre Schätzung des Bearbeitungsaufwands angegeben, damit sie durch das Seminar nicht unter- oder überfordert werden. Sollten die Schätzungen nicht korrekt sein (plus/minus 10%), bitte ich umgehend um Rückmeldung, möglichst über das Forum.

 

Sicher durch die Prüfungen

Klausuren

Die Module 1.110/1.120 werden mit einer Klausur abgeschlossen, darauf sollen Sie in den Veranstaltungen vorbereitet werden. Beachten Sie, ob im Seminar ggf. ein Veranstaltungstermin zur Prüfungsvorbereitung angeboten wird.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen Sie mehrere Prüfungsvorleistungen (PVLs) erbringen, die ggf. zu einer PVL kombiniert werden. Der Stand der PVLs und die Klausurzulassung sind über die Sammelveranstaltung im StudIP abrufbar. Unabhängig von der Zulassung zur Klausur über die PVLs  müssen Sie sich selbst zur Klausur beim Prüfungsamt anmelden.

Bringen Sie unbedingt zur Klausur einen Nachweis über die erfolgte Anmeldung zur Klausur mit! In der Klausur vergewissern Sie sich vor Bearbeitung der Klausur, dass Sie für die zutreffende Klausur angemeldet sind (Prüfungsteilnahmeliste) und die zutreffende Klausur (Modeulangabe auf Klausur) bearbeiten. 

Sie müssen die Prüfungsteilnahmeliste abzeichnen, sie liegt meist vor Klausurbeginn und nach Klausurende am Prüfungspult aus. Beachten Sie, dass Ihre Unterschrift nur einmal abzugeben ist. Wenn Sie die Liste bereits unterzeichnet haben, können Sie den Prüfungsraum nach Klausurabgabe einfach verlassen.

Zu Klausuren sind grundsätzlich keine Arbeitshilfen zugelassen, sofern nicht anders angegeben. 

Die Klausur wird erst nach Ablauf der regulären Klausurzeit (60 Min.) angenommen, um  Unruhe oder eine "Hörsaal-Laola" zu vermeiden.

Wenn Sie während der Klausur mit anderen Prüfungsteilnehmern in Kontakt treten, deren Klausur anschauen oder nach offizieller Beendigung der Klausur weiterschreiben, kann ihre Klausur als nicht bestanden bewertet werden.

Es wird keine Sammelklausureinsicht angeboten. Zur Klausureinsicht suchen Sie über den Online-Kalender einen individuellen Termin und vereinbaren diesen per StudIP/Mail. In der Klausureinsicht wird die Bewertung geklärt, die Klausur an sich und Hinweise für eine Wiederholungsklausur werden nicht besprochen. Für die Protokollierung sind Sie selbst verantwortlich. Nach der Klausureinsicht wird die weitere Vorgehensweise geklärt. Kommt es zu einer Notenverbesserung, wird die neue Note dem Prüfungsamt mitgeteilt. Vergewissern Sie sich anschließend über die geänderte Note. Falls es über die Bewertung der Klausur zu Meinungsverschiedenheiten kommt, stehen Ihnen die Rechtswege am Fachbereich zur Verfügung. Wenden Sie sich dazu an das Prüfungsamt oder den aktuellen Prüfungsausschussvorsitzenden, Auskunft gibt das Dekanat.

Es wird nach jedem Semester eine Wiederholungsklausur angeboten. Wenn Sie über die PVLs zur Klausur zugelassen waren, bleibt diese Zulassung erhalten. Bewahren Sie also Kopien der PVls und einen Nachweis über die Zulassung auf (z.B. per Ausdruck aus dem StudIP). Die Wiederholungsklausur orientiert sich an der jeweils zuletzt im Modul geschriebenen Klausur. Individuelle Beratungen zur Klausurvorbereitung werden nicht angeboten.

Anrechnung von Vorleistungen: 

§ 48 Abs. 10 ThürHG eröffnet dem Prüfungsausschuss prinzipiell die Möglichkeit der Anerkennung von außerhalb der Hochschule erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen im Wege des Ermessens. Die Anerkennung von außerhalb der Hochschule erbrachten Leistungen richtet sich am Fachbereich Sozialwesen nach den gleichlautenden Vorschriften von § 8 Abs. 1 und 4 PO BA Soziale Arbeit bzw. PO MA Soziale Arbeit.

Hiernach sind an anderen Hochschulen erbrachte Prüfungs- und Studienleistungen anzuerkennen, sofern insoweit Gleichwertigkeit festgestellt wurde. Darüber hinaus können berufspraktische Erfahrungen, hierunter fallen auch solche, die in einem freiwilligen Praktikum erworben wurden, unter der Voraussetzung der Gleichwertigkeit anerkannt werden. Abschlüsse unterhalb der Ebene der Fachhochschule oder Universität können ohne eine mit ihnen zugleich verbundene berufspraktische Erfahrung prinzipiell nicht als Prüfungs- oder Studienleistungen anerkannt werden. Im Übrigen liegt Gleichwertigkeit dann vor, wenn mindestens 80% der inhaltlichen Anforderungen, die eine Modulbeschreibung ausweist, durch die mitgebrachten Abschlüsse bzw. beruflichen Erfahrungen abgedeckt werden.

WICHTIG: Die Anerkennung einer mitgebrachten Leistung soll innerhalb der ersten vier Vorlesungswochen des Semesters, in dem die Studien- oder Prüfungsleistung erstmalig zu erbringen wäre, beantragt werden. Dazu bereiten Sie  ein kurzes Anschreiben, Kopien von Zeugnissen (Abiturzeugniss, Gesellen- bzw./und Meisterbrief, Praxisnachweise) und einen ausgefüllten (nur Name, Matr.Nummer) sowie unterzeichneten Antrag vor und vereinbaren in den ersten beiden Semesterwochen einen Besprechungstermin.

Beachten Sie, dass

a) zur Anerkennung der Module 1.112 sowie 1.120 auch gleichzeitig die Anerkennung der zugehörigen Prüfungsvorleistungen im Formular beantragt werden muss.
b) das Modul 1.120 ein erfolgreiches Bestehen des Moduls 1.112 voraussetzt. Deshalb können Anträge auf Anerkennung der Modulprüfung 1.120 erst ab dem 5. Semester (und bis spätestens vier Wochen im 6. Semester) gestellt werden.

 

Referate

Für die Vorbereitung und Bewertung von Referaten werden Leitfaden und Checkliste zur Verfügung gestellt. Ggf. wird über das StudIP ein Evaluationsmodul angeboten, mit dem die Studierenden eine am Bewertungsmodell orientierte Rückmeldung geben können. Diese Rückmeldung wird zur Bewertungsreflexion herangezogen, ist aber nicht Grundlage. Referate werden i.d.R. erst nach Ablauf des Seminars und nicht nach Abhaltung des Referates bewertet!

 

Bachelor- und Masterarbeiten

Für Ihre Abschlussarbeit sind in der Regel sechs Besprechungen geplant. Bei Bedarf werden mehr Besprechungen angeboten, ggf. wird das hinsichtlich der Selbstständigkeit der Bearbeitung in der Bewertung berücksichtigt.

Themen der Besprechungen sind typischerweise

  1. Klärung der formellen und organisatorischen Bedingungen, sowie der Betreuungsbedingungen
  2. Konzept und Forschungsdesign (Forschungsprobleme, -fragen und -ziele)
  3. Theoretische Klärungsbedarfe
  4. Ggf. Hypothesen, Forschungsmethoden und Auswertung
  5. Auswertungsinhalte und Interpretation der Forschungsergebnisse
  6. Abschlussbesprechung und ggf. Vorbereitung der mündlichen Prüfung.

Sie sind für eine eigenständige Protokollierung der Besprechungen verantwortlich.

Es wird Ihnen ein StudIP-Ordner zur Ablage Ihrer Bearbeitung angeboten. Stellen Sie die aktuelle Version vor der Besprechung als ein einzelnes PDF-Dokument ein.

Was ich für jede Besprechung zur Vorbereitung gelesen haben soll, muss als Druckversion am Vortag in meinem Postfach sein. Elektronische Versionen werden grundsätzlich nicht zur Vorbereitung eines Besprechung verwendet. Bringen Sie jeweils eine eigene Druckversion zur Besprechung mit.

Ihre Abschlussarbeit schicken Sie ergänzend zu den laut Prüfungsordnung geforderten Exemplaren nach Druck als PDF-Version in einem Dokument an mich und ggf. an die zweite Prüfungsperson.

Klären Sie selbstständig und rechtzeitig eine zweite Person für Bewertung und ggf. Gutachten, je nach den Erfordernissen der Prüfungsordnung. Für die Anmeldung der mündlichen Prüfung sind Sie selbst verantwortlich.

Themen der mündlichen Prüfung können sein

  1. kurze Übersicht zu Forschungsdesign und zentralen Ergebnissen der Forschungsarbeit
  2. inhaltliche Aspekte, Klärungsbedarfe, Hintergründe der Abschlussarbeit
  3. an die Abschlussarbeit angrenzende Fachfragen und Fachgebiete.

 

Mit wem Sie es zu tun haben

Zu meinen beruflichen Hintergründen und Forschungsaktivitäten können Sie sich über meine Homepage am Fachbereich informieren.

 

Doku-Titel: Index (QualitaetssicherungProf. Adler), Version 16.11.2017, erstellt von: Prof. Dr. Reiner Adler

Erstellt mit: http://www.html.am/html-editors/online-html-editor.cfm